Carl Maximilian Eifert Fritz Barth

Biographie C. M. Eifert

Lebensdaten
Episoden aus Calmbach und Höfen, sowie aus Eningen unter Achalm
 
Carl Maximilian Eifert

Geschichte von Calmbach und Höfen

(Nachdruck von 1850)

Eigenverlag, Neuausgabe 2011, Gestaltung: Michael Barth,
Druck: Druckerei & Verlag Steinmeier, Deiningen,
120 Seiten, reich illustriert, fester Einband, Preis: 7,– € + Porto

     

 

Zum Geleit
     Wenn wir unsere Gegenwart richtig beurteilen wollen, sollten wir als Vergleich auch unsere Vergangenheit betrachten. Fritz Barth legt dazu den Nachdruck der 1850 erschienenen „Geschichte von Calmbach und Höfen“ verfaßt von Carl Maximilian Eifert vor. Als Gemeindepfarrer hatte Eifert damals wohl die beste Gelegenheit zu Studien über Land und Leute. Daß er seine Ergebnisse als Buch herausgab, mag auch daran liegen, daß sein Vater in Tübingen eine Druckerei betrieben hatte, wie Fritz Barth in der Einleitung erzählt. In mühevoller Kleinarbeit hat der Herausgeber für diese Ergänzung zu dem erwähnten Nachdruck Unterlagen über Leben und Wirken des Pfarrer Eifert zusammengetragen und ausgewertet, die beispielhaft einen Eindruck von Laufbahn, Aufgaben und damit auch von den Wirkungsmöglichkeiten eines Pfarrers in der damaligen Zeit geben, Dabei vermitteln die kurzen Zusammenfassungen von Berichten über die nicht im religiösen Bereich liegenden Aktivitäten dieses Pfarrers gleichzeitig auch ein Bild von den Strukturen und Lebensverhältnissen in seinen Gemeinden.
Es ist zu hoffen, daß diese Rückschau Interesse findet und zum Nachdenken über Parallelen und Unterschiede zu unserer Zeit anregt.
     Gerd Eifert, Stuttgart, Urenkel des Pfarrer Eifert

Vorwort
     Die erste Auflage der Biographie von Carl Maximilian Eifert und des Nachdruck seiner Geschichte von Calmbach und Höfen, erschienen 1993, ist vergriffen. Um der weiteren Nachfrage nachzukommen erscheint diese zweite Auflage.
     Die Biographie wurde stark erweitert. Beim Nachdruck der Geschichte von Calmbach und Höfen wurden einige Fehler der ersten Ausgabe berichtigt. Dazugenommen wurde das nützliche Stichwort- und Namensverzeichnis des Originaldrucks.
     Bedanken möchte ich mich recht herzlich bei den Institutionen und Personen, die mir reiches Quellenmaterial und Bilder zur Verfügung gestellt haben.
     Ich wünsche und hoffe, daß viele Heimat- und Geschichtsfreunde die Neuausgabe begrüßen und annehmen werden.
     Fritz Barth im Dezember 2011

 

Inhalt:
  • Vorwort
  • Carl Maximilian Eifert - Lebensdaten Internetlinks zu diesem Kapitel
  • Das Dorfgeschehen in Calmbach und Höfen während der Amtszeit von Pfarrer Eifert, 1840–1849
  • Episoden aus Eningen unter Achalm während der Amtszeit von Pfarrer Eifert
    - Eine außergewöhnliche Feierlichkeit
    - Helene Lange im Pfarrhaus Eifert Internetlinks zu diesem Kapitel
    - Weiteres aus Eningen
    - Nachruf

Nachrichten zur Geschichte von Calmbach und Höfen
     Für seine lieben Gemeinden daselbst zum Andenken in Liebe zusammengestellt von ihrem getreuen Pfarrer Eifert – Verlag der Stiftungspflege von Calmbach 1850 (Nachdruck)

  • Vorrede
  • Inhalt (Stichwort- und Namensverzeichnis)
  • Wie Calmbach und Höfen gelegen und beschaffen ist.
  • Was man von der ältesten Zeit weiß oder vermuthet. Internetlinks zu diesem Kapitel
  • Wie das Christenthum in die Gegend kommt und wie Calmbach bekannt wird. Internetlinks zu diesem Kapitel
  • Was Calmbach für Herren und Nachbarn hat. Internetlinks zu diesem Kapitel
  • Was man vom Floßwesen weiß aus alter Zeit.
  • Wie der Krieg los war um Calmbach her.
  • Wie’s mit dem Kloster Hirsau bestellt war und wie Calmbach zu seiner Kirche kommt.
  • Wandel und Wechsel um Calmbach her.
  • Wie unter Ulrich auch der Schwarzwald unruhig wird.
  • Wie die Bauern aufstehen und was die österreichische Herrschaft thut.
  • Wie die Reformation eingeführt wird.
  • Was aus den ältesten Kirchenbüchern zu entnehmen ist.
  • Was im dreißigjährigen Krieg geschah - Schreckliche Noth und Pest. Internetlinks zu diesem Kapitel
  • Wie es nach dem Krieg aussah.
  • Wie schon wieder Kriegsnoth anhebt.
  • Wie die Franzosen hausen.
  • Allerlei Zustände und Begebenheiten.
  • Wie’s mit dem Holzhandel geht und wie Calmbach zunimmt.
  • Die Franzosen kommen.
  • Wie’s vor 50 Jahren war.
  • Was nach den 20er Jahren Wichtiges geschah.
  • Was von 1840 bis 1849 zu erzählen ist.  - Bild: Calmbach, Blick vom Meistern um 1840

-------

Was die Presse schrieb:
Wildbader Anzeigenblatt mit Calmbacher Bote, 21.12.2011

-------

 Internetlinks zum Buch 


Bestellung/Anfrage  –  Nach Oben  –  > Zur nächsten Publikation <